Senfbad gut gegen kalte Füsse

Senfbäder sind schweisstreibend und durchblutungsfördernd und eignen sich daher bei Erkältungen, zur Entspannung der Muskulatur, nach einem anstrengenden Tag oder nach einem Fitness-Workout. Sie wirken intensiv auf den gesamten Stoffwechsel und sind äusserst belebend.

Ein Fussbad ist mehr als nur nasse Füsse kriegen. Es wirkt sowohl lokal an den Füssen wie auch reflektorisch im ganzen Körper. Der Senf gehört zu einem der vielseitigsten Hausmittel. Die scharfen ätherischen Öle regen die Durchblutung an, desinfizieren und lösen Schleim. Ein Fussbad mit Senfmehl hilft gegen eine beginnende Erkältung oder Grippe, bei Kopfschmerzen, Migräne und Nasennebenhöhlenentzündung.

Für ein Fussbad mit Senfmehl benötigen Sie folgendes

  • Einen Eimer, in dem beide Füsse Platz haben, oder eine Fussbadewanne
  • Warmes Wasser (ca. 37 Grad)
  • 2-4 EL Senfmehl (aus der Apotheke)
  • Badehandtuch
  • Frottiertuch
  • Pflegendes Hautöl zur Nachbehandlung (z.B. Kamille, Lavendel oder Ringelblume; zur Not tut’s auch Olivenöl aus der Küche)

Durchführung

Füllen Sie in einen Eimer oder eine Fussbadewanne so viel Wasser ein, dass die Waden zu etwa 2/3 bedeckt sind. Das Wasser sollte angenehm warm, aber nicht heiss sein (ca. 37 Grad). Geben Sie 2-4 EL Senfmehl hinzu und rühren es ein. Stellen Sie Ihre Beine nun in das Wasser. Legen Sie über Ihre Knie ein grosses Badetuch, das den Eimer überdeckt, damit die scharfen Dämpfe nicht in die Nase steigen. Spüren und beobachten Sie während des Bades die Beine. Wenn eine prickelnde Erwärmung spürbar ist oder die Haut sich rot verfärbt, ist der erwünschte Effekt eingetreten. Nach 5-10 Minuten, wenn Sie ein Brennen verspüren, nehmen Sie die Beine heraus und spülen Sie diese mit warmen Wasser unter der Dusche gut ab. Cremen Sie anschliessend die Waden mit einer guten Pflegecreme ein und ziehen Sie warme Socken darüber.

Probieren Sie’s aus und spüren Sie die Wohltat dieses prickelnden Fussbades!

Vorsicht

Senffussbäder dürfen in der Schwangerschaft nicht angewendet werden. Sie werden zur Wehenförderung empfohlen, wenn die Geburt nicht spontan einsetzt. Ebenfalls nicht geeignet sind Senffussbäder für Menschen mit empfindlicher Haut, Diabetes, Venenleiden, Asthma und Kreislauferkrankungen. Fussbäder mit Senfmehl sollten bei Kindern zurückhaltend eingesetzt werden und frühestens ab einem Alter von 5 Jahren erfolgen. Eine kleine Menge von ca. 1 EL Senfmehl reicht hier aus. Nicht zu lange und maximal 1 x täglich durchführen.

Kontakt

naturheilpraxis alba GmbH
Alexandra Baumann
Anwandstrasse 70
8004 Zürich

Tel. 044 291 69 96
info@praxis-alba.ch
www.praxis-alba.ch

Öffnungszeiten

Montag bis Donnerstag 08:00 bis 18:00 Uhr
Freitag 08:00 bis 13:00 Uhr

Krankenkassen anerkannt

logo_emr_rme

Share This